Zum Inhalt springen

Meldungen

23.10.2017

Pilgerreise der Seelsorgeeinheit Nürnberg-Langwasser sowie der Marianischen Männerkongregation Eichstätt Ortsgruppe Nürnberg nach Fatima

2017 feiern wir das hundertjährige Jubiläum der Erscheinungen der Mutter Gottes in Fatima. Zu diesem Anlass machte sich eine Gruppe Gläubiger aus der Seelsorgeeinheit Langwasser sowie der Marianischen Männerkongregation Eichstätt, Ortsgruppe Nürnberg vom 29. September 2017 bis zum 3. Oktober 2017 auf den Weg nach Fatima.

„Das Maß der Sehnsucht ist das Maß der Erfüllung“ – unter dieses Motto stellte Pfarrer Stephan Müller diese Pilgerfahrt bereits im Anfangsgottesdienst, den wir in der Pfarrkirche Heiligste Dreifaltigkeit feiern durften. Über München ging es zunächst nach Lissabon, welches uns mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein empfing. Der Besuch der Kathedrale , der Kirche des Hl. Antonius von Lissabon, besser bekannt als Antonius  von Padua, aber auch der Besuch des Hieronymusklosters stimmten ein auf den Höhepunkt der Reise.

Das abendliche gemeinsame Rosenkranzgebet mit anschließender Lichterprozession in vielen verschiedenen Sprachen zeigten, dass die Botschaft von Fatima auch nach 100 Jahren aktueller ist denn je. Christen aus der ganzen Welt kommen hier in Fatima zusammen, um für die Umkehr und den Frieden in der Welt zu bitten und zu beten. Jeder in seiner Sprache – alle jedoch gemeinsam vereint im Vertrauen auf die Hilfe Mariens. An einem Abend durften Männer aus unserer Gruppe bei der Prozession die Statue der Mutter Gottes von Fatima tragen helfen.

In seinen Predigten, u.a. während der Messfeiern in der Erscheinungskapelle, betonte Pfarrer Müller, dass wir alle tagtäglich dazu aufgerufen sind, selbst Maria zu werden und Christus in die Welt hineinzutragen. Dazu gaben uns die Tage in Fatima neue Kraft und Mut.

Bewegend war auch das gemeinsame Gebet auf dem ungarischen Kreuzweg zwischen Fatima und Aljustrel, dem Wohnort der Seherkinder. Die unwirtliche Landschaft aus Steinen und Olivenbäumen erinnerte sehr an das Heilige Land und den Garten Getsemani.

Nicht zu kurz kamen aber auch die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Fatima: die beeindruckenden Kirchen und Klosteranlagen in Batalha und Alcobaca, Nazaré, einem einstmals kleinen Fischerdorf am Atlantik mit traumhaften Ausblicken auf das Meer sowie Obidos mit seinem Kirschlikör.

Rückblickend müssen unsere Sehnsüchte sehr groß gewesen sein, gemessen an dem, was uns in den Tagen der Pilgerfahrt geschenkt wurde.

Maria Kiesewalter & Markus Merk

Fotos: privat

Archiv Meldungen